Miele investiert in Berliner Rezepte-App Kptn Cook

Das Familienunternehmen steckt einen siebenstelligen Betrag in das Berliner Startup. Kptn Cook war in den vergangenen Jahren stark gewachsen.

Das Berliner Startup Kptn Cook kann sich über einen neuen Investor freuen. Wie das Unternehmen heute bekannt geben wird, steigt das Traditionsunternehmen Miele bei Kptn Cook ein. Über seine Beteiligungstochter Miele Venture Capital ist der Gütersloher Konzern für einen siebenstelligen Betrag als Minderheitsgesellschafter an Bord gegangen. Wie viele Anteile Miele dafür erhält, verrät Kptn Cook auf Nachfragen von NGIN Food und Gründerszene nicht. Mit Hilfe dieser Partnerschaft soll die App weiterentwickelt und die Reichweite gesteigert werden, heißt es in einer Mitteilung zu dem Deal.

Kptn Cook wurde 2014 von Eva Hoefer und Alex Reeg gegründet. Das Startup bietet eine App, in der die Nutzer täglich drei Vorschläge für Rezepte erhalten, die sich innerhalb einer halben Stunde zubereiten lassen sollen. Diese Rezepte werden von der Kptn-Cook-Redaktion sowie von Foodbloggern, mit denen das Startup zusammenarbeitet, entwickelt und kuratiert. Zudem erstellt die App zu jedem Rezept automatisch Einkaufslisten, die mit dem Sortiment der umliegenden Supermärkte abgeglichen werden. So soll der Nutzer sofort sehen können, wo er welche Zutat bekommt.

Im März dieses Jahres hatte Hoefer bei NGIN Food eine positive Bilanz der jüngsten Entwicklung gezogen. „Wir konnten unseren Umsatz von 2016 auf 2017 verdreifachen“, sagt sie damals. „Mit der App generieren wir inzwischen 1,5 Millionen User-Sessions pro Monat.“ Zu diesem Zeitpunkt hatte Kptn Cook neben den Gründern fünf feste Mitarbeiter. Seitdem ist das Startup bereits gewachsen und sucht auch aktuell neue Mitarbeiter in Bereichen wie App-Programmierung, Rezepte-Produktion oder Vermarktung. Zudem halten Hoefer und Reeg Ausschau nach neuen, größeren Büroräumen.

Reeg betonte, dass es bei dem Investment von Miele nicht nur um Geld, sondern auch um strategische Unterstützung durch das Familienunternehmen geht. Seit seiner Gründung wird Kptn Cook vom Plug&Play-Accelerator unterstützt, der ebenso wie Gründerszene zu Axel Springer gehört. Im vergangenen Jahr war das Startup zudem Teil des Accelerator-Programms von Techstars und Metro.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *